IKEBANA
Japanische Blumenkunst

Die Geschichte der Ikenobo-Schule stellt im
wesentlichen die Geschichte des Ikebana dar.
Im 6.Jahrhundert brachte ein japanischer Gesandter den
Buddhismus und mit ihm die Sitte des Blumenopfers für
Buddha aus China nach Japan.

Fast tausend Jahre dauerte es noch bis Ikebana sich von
seinem rein religiösen Charakter löste und zur
eigenständigen Kunst wurde. Seit dieser Zeit hat sich
die Ikenobo-Schule, die älteste und größte
Ikebanaschule der Welt, stets bemüht, Schönheit aus
Blumen und Pflanzen zu schaffen und kreierte so das
heutige Ikebana mit seinem hohen künstlerischen Wert.

Ikebana vollzieht sich nach den Regeln einer eigenen
Harmonielehre. Im Laufe der vielen Jahrhunderte haben
sich der Ästhetik der jeweiligen Epoche folgend viele
verschiedene Stilrichtungen entwickelt. Die Ikenobo-
Schule – das Stammhaus der Blumenlehre – hat gerade
in letzter Zeit neue faszinierende Stile geschaffen,
dennoch pflegt sie die überlieferten klassischen Formen
mit immer gleich bleibender Aufmerksamkeit.